Donnerstag, 13. September 2007

Kate und Gerry Mccann

Vorverurteil ist nicht nur für den Vorverurteilten grausam, sondern auch für alle Personen im engsten Familienkreis.. Besonders unschuldige Kinder müssen sehr darunter leiden, auch dann, wenn sich sogar Unschuld beweisen lässt. Ich bleibe noch immer dabei und sage, dass Kate Mccann auch im Falle eine unakzeptable Schockreaktion noch immer eine bedauernswerte Frau bleibt. Eine Frau, dessen Familienglück im Nu zerstört wurde.

Millionen Eltern- Heute noch- gehen weltweit Essen, treffen Freunde und lassen ihre Kinder zu Hause oder in Hotels alleine schlafen, da sie einfach nicht daran denken, dass etwas schlimmes passieren könnte. Der Unterschied zu Mccanns jedoch ist, dass sie kein Pech hatten oder haben und einfach nichts passiert ist, was sie als verantwortungslose Eltern öffentlich in der Weltpresse anprangern lässt. Mccanns sind mit 100% Sicherheit nicht die ersten Eltern, die ihre Kinder nach ihren Verständnis mal kurz alleine lassen, weil sie durchschlafen, sie haben aber einfach Pech gehabt und müssen jetzt dafür durch die Hölle gehen.
Ich stelle mit großem erstaunen fest, dass es jetzt im Jahre 2007 Menschen gibt, die den Rat von Jesus folgten und es sich leisten können, den ersten Stein zu nehmen um einen Unmenschen zu steinigen.Jesus Christus muss seine Freude im Himmel haben, wenn er das sieht, wie viele seine Kinder nur nach 2000 Jahren völlig frei jegliche Sünden sind und ihre nächsten Liebe dazu nutzen- Unmenschen verbal steinigen um die Gutmenschen davor zu schützen. Vielleicht ist es ihre absolute Sündenfrei- Dasein, womit sie ohne den irdischen Beweisführung abzuwarten Vorverurteilen dürfen. Davor verblasse sogar ich als spirituell beschäftigter Person mit manche Kollegen zusammen vor Neid.