Montag, 25. Oktober 2010

Schwere Entscheidung: realistische Spiritualität erkennen oder auf dem Esoterikjahrmarkt mit Possen zu reißen?

Ich bin eine begeisterte Anhängerin von realistischer Spiritualität und distanziere mich deutlich von der die Menschen abhängig machenden und entmündigenden Esoterikmärchen- und Heillandschaft.
 
Ja, es gibt Menschen, die sensibler sind als andere. Wieso das so ist? Keine Ahnung, ich beschäftige mich viel mehr mit der Freude darüber, aber weniger mit Fragen wieso, warum, woher oder weshalb. Sollten Sie der Meinung sein diese seltene Gabe der hohen Sensibilität zu haben, würden Sie eines Tages auch die Souveränität dazu-bekommen, diese zu tragen.


Spiritualität ist keine Lehre, sowie Schamanismus, Reiki oder ähnliche Menschenhilfe leistenden spirituellen Gaben. Diese werden in unserer Zeit, wie in manchen asiatischen Sportdisziplinen als Lehren angeboten und auch, dieselben in Stufenprogrammen wie bei Multi-Level-Marketing (MLM)für jeden immer öfters möglich gemacht.

Ich finde diese Entwicklung genau passend für die moderne Konsumgesellschaft. Wer durch die weltweiten wirtschaftlichen Probleme, keine Güter mehr konsumieren kann, konsumiert Esoteriklehren und bietet diese anschließend selbst als Produkt an.

Gerne rufe ich Sie persönlich an und unterhalte mich mit Ihnen im Rahmen meiner Beratung detaillierter darüber und wir erörtern gemeinsam, inwieweit Ihre Sensibilität der Realität entspricht und Sie diese Dritten zugänglich machen sollten. Ich habe aktuell einer Facebook- Bekannten dazu geraten, sich umgehend als spirituelle Beraterin stärker zu engagieren um keine wertvolle Zeit mit unergiebigen Themen und Fragen wieso, warum etc. zu verlieren, weil diese Person in der Tat eine solche Sensibilität besitzt und nicht das Bedürfnis hat, diese wie saure Äpfel an jeden penetrant anzubieten, um sich als spirituelle Lehrer-/-in aufzuwerten.

Spiritualität und Illusionen vermarkten wie auf dem Jahrmarkt widersprechen sich definitiv, daran geht kein Weg vorbei!

Wenn ich mich so umsehe und die "spirituellen Aktivitäten" von selbst erkorenen Schamanen, spirituellen Lehrern etc. ansehe, frage ich mich oft, was würden diese wohl machen, wenn Sie, wie ich, in Paraguay leben und mit einem Indianerstamm innig befreundet wären. Ich denke, dass deren Youtube-Accounts mit viel mehr Videos, als Esoterikprodukte den "Markt" überschwemmen würden, als meine Wenigkeit mit ihren wenigen Videos.

Dazu käme dann noch der Termindruck, da sie von einer Veranstaltung zur anderen eilen müssten, um ihre "Echtheit" durch Auftritte in Europa zu beweisen, in denen sie ihre Indianerfreunde wie Schauobjekte ihrer "Zielgruppe" präsentieren. ;-) Ich hoffe, ich konnte mich genügend ausdrücken und würde mich freuen, wenn wir uns persönlich auch darüber unterhalten könnten.


Spirituelle Personen mögen erstmal zu sich selbst ehrlich sein und üben keine Arbeiten in der Jahrmarkts Atmosphäre aus. Sie stehen felsenfest mit beiden Beinen auf dieser Erde und machen keine pseudo geistigen Reisen ins Jenseits um sich als besondere Possenreißer darzustellen.