Sonntag, 3. Februar 2013

Gratuliere alle Aktionäre: 2013, Kriegsbusiness wieder in den Schwarzenzahlen.


Ich wünsche uns nichts sehnlicheres als einen friedlichen Winterausklang 2013, jedoch habe ich eine sehr grosse Unruhe (Leere) in mir. Kein allumfassender 3. Weltkrieg, nein. Aber unvorstellbare, furchterregende, noch lautere Kriegsmaschinerie wird ihren "Dienst" bald aufnehmen und viele Länder in herzreissende Länder in Trauer umwandeln.

Wir alle werden wieder ohnmächtig  sprachlos sein. Ja, eher Untätig sprachlos wie die meisten unserer Vorfahren davor in solchen Umständen. Also, wieder nichts neues, "nur" hässlicheres und traurigeres, die für die "Zuseher, Zuhörer" wenige Monate dauern, für die direkt Betroffenen langanhaltende Auswirkung haben wird.

Ich denke jetzt schon an all die Menschen, die Ende des Jahres nicht mehr bei uns sein werden, an alle auseinandergerissene Familien, hilflosen und verwaisten Kinder,  ältere Menschen,Tiere,  auch an die vielen Soldaten von allen Seiten, die als lebende Kanonenfutter missbraucht werden, während Organisatoren der Presse mitteilen, wie die Kriegsberichterstattung stattfinden muss!

Ja, Kriegbusiness muss vorwärts gehen damit Aktien wieder steigen, die nervösen Aktionäre danach grosszügig in Kriegsgebiete spenden und die Waisenkinder vor dem Elend retten können.

Nochmal Prosit Neujahr und anschnallen  ja nicht vergessen.

Spirituelle Beratungen in der Schweiz;  die Grundzüge meiner Beratungstätigkeit.