Montag, 10. Juni 2013

Überwachung, Unterdrückung, Freiheit Ade - George Orwell ist dagegen antik


Einer meine langjährigen Leser und Klient schickte mir vorgestern eine Mail mit dem Hinweis auf ein Artikel von der Süddeutsche Zeitung: „Aus Befürchtungen wird Gewissheit: Die amerikanischen Geheimdienste haben Zugang zu allen wichtigen Daten, die Apple, Facebook, Google und Co. über ihre Nutzer speichern. Das Prism-Programm enthält alles, was eine digitalisierte Gesellschaft zu einem globalen Überwachungsstaat macht. Die Nutzer bleiben machtlos zurück.“ und schrieb dazu:

Also pass bitte ab heute auf, was du schreibst.“

Ich nahm mir die Zeit und habe mit folgende Mail geantwortet.

Lieber XXXXX,


Das, was du vielleicht gerade definitiv erfahren und worüber du dich erschrocken hast, ist seit Jahren Faktum. Nichts Neues, was einen informierten Menschen ins Erstaunen bringt. Ich bin weder erstaunt, noch  erschrocken. Es gibt schon lange das Projekt "Echelon" der NSA. Die NSA ist der Abhördienst par excellence. Europa macht auch nichts anderes, was meinst du, was die FGAN in Berkum macht (die weithin sichtbare Radarkuppel), doch nicht nur Bahnen von Weltraumschrott vermessen oder?

Hatten wir uns nicht in einer spirituelle Gesprächsrunde bei mir, auch über „Schwarzbuch Globalisierung. Eine fatale Entwicklungmit vielen Verlieren und wenigen Gewinnern“ unterhalten? Vergessen?

Und, wieso meinst du jetzt, ich solle aufpassen? Worauf? Was schreibe ich den anders als die Medien, die Menschen laut ihren "Auftrag" über die selben Dinge "informieren" wie ich? Ich tue das ganze nur etwas früher als sie, da ich mich, anstatt von Medien informieren zu lassen, auf meiner eigene Intuition, Augen und Ohren verlasse.

Die Welt ist deshalb so, weil sich die meisten wie Du von sogenannten "Fachleute" und "Medien", mit erwünschten subliminal Messages angereichertem informieren lassen, ohne zu berücksichtigen, wie falsch und fadenscheinig aber zielgerecht sie seit Jahren ihre Leser informieren. Sie führen ihre Aufgabe perfekt aus, wären sie sonst so weit und Bürger so verunsichert? Ausnahmen: Magazin-Nachrichten, Konzerttermine, Sommer-Winterzeit, gezogene Lottozahlen und Tages Börsen-Devisenkurse sowie Feiertage u.ä. Solche Berichte sind, sofern Medien sich nicht vertippt oder versprochen haben, meistens richtig. Alles andere kannst du in die Tonne werfen.

Ich lese Nachrichten anders als der Durchschnitt. Meine erste kritische Aufmerksamkeit  begutäugelt erst vorsichtig, was für eine Überschrift die Nachricht hat. Danach überfliege ich sie und stelle mir als erstes eine Frage, bevor ich die Nachricht wie gewachsen oder 1:1 konsumiere; „Was soll mir diese Nachricht sagen oder vermitteln, etwa woran ich wieder glauben soll? Ich frage mich, welche Ereignisse folgen demnächst, die mit diese Nachricht verknüpft sind?“

Ich kann dir sogar sagen, was diese Medienkampagne, worüber du meintest mich informieren zu müssen, im „Auftrag“ suggerieren soll:

1.Türkische Aufstände sind trotz eines nationalen Medienverbots, unterstützt von ihren westlichen Journalisten- Kollegen für etwa Plus- Minus 12 Stunden, erfolgreich durch Hilfenahme der Sozialmedia realisiert worden, so dass Medien- zwar erst zu spät aber durch den Druck doch darüber berichten mussten.

2
. Schreckliche Bilder wühlten international Emotionen auf und Bürger viele Länder sympathisierten mit den türkischen Demonstranten. Viele sahen das und schämten sich sogar innerlich; wie schwach/lahm sie selbst eigentlich sind, obwohl auch sie mit den Umständen in ihren Ländern ebenfalls unzufrieden sind.

3. Bürgernahe, friedliche, moderne Robin Hoods wie Anonymous und ihre türkischen Freunde REDHACK halfen Menschen bei der Demonstration und gaben ihnen Tipps via Sozial Media, wie z.B. Internetsperrren oder nächtliche Polizeifallen in der Türkei umzugehen sind, ebenso veröffentlichten sie die Telefon- Handy Nummern von Parlamentarier, die zuständigen Polizeibeamten sowie von freiwilligen Ärzten, Rechtsanwälten, Bürgern, Hotels, Restaurants u.ä., die Demonstranten ihre Hilfe anboten. Etc.. Ein herzergreifendes Netzwerk via Sozialmedia von Menschen für Menschen.


Resümee: 
Damit seit Jahren fast entmündigte sowie auch unzufriedene EU Bürger ja nicht auf die Idee kommen,  aktuell für weltweite Aufregung sorgenden,  türkischen Gezipark -demonstranten nachzuahmen, entschliesst man sich prophylaktisch zu solchen Medienkampagnen, wie du mir heute weitergeleitet hast.

"Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt." sagte einst John Wayne


und

"Man hat nur Angst, wenn man mit sich selber nicht einig ist." Hermann Hesse "


Liebe Grüsse, ich freue mich auf unser nächstes Treffen,

Tedora