Mittwoch, 29. Juli 2009

Finanzkrise und ihre Unberechenbarkeit!

Ob folgende Zeilen eine marginale Geschichte oder eine Prophezeiung sind?

Entscheiden Sie selbst und beobachten Sie aber davor die Entwicklungen, Ablenkungen und die versteckten Absichten von Politikern, Wirtschaftsfachleuten und ihre wohlwollenden Wissenschaftler mit ihren je nach Verlangen maßgeschneiderten Prognosen für die Öffentlichkeit.

Eines Tages in naher Zukunft gehen viele Menschen zur Bank und wollen plötzlich ihr Geld in bar abheben, da sie sich bewusst werden, dass ihr Geld praktisch nur aus gedruckten Zahlen auf Kontoauszügen besteht... Dann ist Mann/Frau sicher besser dran, wenn er/sie ihr Geld davor abgehoben und bei sich hat, um nichts zu riskieren. So viel wie nötig in Bargeld und der Rest in Gold und Silberbarren sowie auch Münzen, keine Scheine. Auch nicht im Banksafe lagern, sondern an einem Platz, zu dem nur Familienmitglieder Zugang haben.

Goldene Zeiten(Zeitgeist- und -epoche angepasst) kommen danach gewiss, aber erstmal ein etwas gewollter Zusammenbruch zur Klärung und für neue Gesellschaftsstrukturen. Dabei werden Menschen wie damals beim Euro wieder subtil ein Teil ihres Vermögen und Geldwert verlieren. Interessant ist jedoch, dass der Wert des Geldes bei diesem Zusammenbruch erhalten bleibt, nur die verfügbare Menge wird von der Lage abhängen. Dann ist es praktischer, wenn jeder sein Geld sofort verfügbar hat, als auf einem Konto in Zahlen, die nicht mal einen gedruckten Geldschein als Gegenwert haben.

Kleinere Goldbarren, Gold oder Silbermünzen können Wunder wirken, wenn das Durcheinander kommt und erstmal wieder neue Regeln geschaffen werden müssen. Wenn man berücksichtigt, wie schleichend es dazu gekommen ist, dass man in den meisten Ländern der Welt nicht mehr als 10.000 Euro/Dollar in bar bei sich haben darf, kann man mit weiteren Überraschungen rechnen, ob man sein Sparguthaben überhaupt in richtiger Höhe ausbezahlt bekommen kann!?

Der Aktienmarkt bricht kurzfristig zusammen und damit sind erstmals wieder viele um ihr Vermögen „erleichtert". Wer von den etablierten Unternehmen bereits Aktien hat, soll die Nerven behalten und beim kommenden Zusammenbruch einfach Ruhe bewahren. Sie steigen wieder.


Viele meiner Klienten haben jetzt ihr Geld in Schweizer Franken (Bargeld, nicht auf dem Konto), Gold, Silber oder in langfristigen Aktien angelegt und haben nur so viel Bargeld auf Konten, wie sie für ihr tägliches Leben oder Business brauchen.

Frühere Kommentare über die Finanzkrise und neue Gesellschaftsstrukturen:

Finanzkrise dauert bis 2012 !?- 11.07.2009

Goldunzen, Goldmünzen in Drittweltländer? 09.07.2009

24.10.2008 Weltweiter Börsen- Währungscrash-2: Silber kaufen!

02.06.2008- Kommentar: Der Dollar steigt mittelfristig, der Euro wird abgeschafft und die Menschen verlieren dadurch nochmals die Hälfte ihres Vermögens. Europa- Paraguay



05.11.2007- Euro, Dollar- Veränderte, neue Strategien? Meditationserlebnis

Meine Gedanken von Oktober 2004 bez. kommende Auswanderersteuer?

12.06.2007 Weltweiter Börsen- Währungscrash

09.03.2007 -Börsencrash in China und Euro

13.12.2005 - Mein Kommentar: Vorratsspeicherung von TK- Daten - EU

Quo Vadis DEUTSCHLAND? Deutschland und seine selbstgezüchteten Saboteure mit Macht--Ein Kommentar zum deutschen Big Brother- 13.04.2007