Samstag, 6. April 2013

Finanzkrise: Inflation oder Deflation, was ist für verschuldete Bürger wünschenswerter ?

Eine Hyperinflation, über die sich ein Staat entschulden könnte, wäre wirtschaftlich und sozial eine grosse Katastrophe. Sie führt zu Verarmung, Kaufkraftverlust, Verlust von Sparvermögen, sozialen Unruhen usw. Eine Deflation lähmt die Wirtschaft, würgt sie ab wie z.B. in Japan.

Alle reden von Spanien, Italen usw, das größte Sorgenkind aber ist Frankreich.  Ach ja, ich wünsche allen verschuldeteten Bürgern in solchen Zeiten eine hohe Inflation, da Schulden nicht mitinflationieren. Sollte ein Apfel auf einmal 50.000€ kosten, und man hat 100.000€ Schulden, dann kann man für 2 Äpfel seine Schulden tilgen lassen!

Im Übrigen, aktuell scheint das Beste u.a. eine Investition in die Landwirtschaft zu sein, Autarkie.

Wie mans auch nimmt, entweder kommt Regen oder Traufe, mal sehen, auf welche weise  wir alle nass werden.

Deflation oder Inflation? Wir werden sehen.


Appenzellergrüsse und ein schönes Wochenende

Eure Tedora

Tedora, Ihre Lebensberaterin mit dem Blick fürs Wesentliche 


- Finanzkrise, Inflation, Deflation, Eurokrise, Eurozone-Zusammenbruch, 

Dienstag, 2. April 2013

Etwas immer wiederkehrendes und zerredetes aus der Weltpolitik.


 Ein Zeit Online Artikel vom 24.04.2011:

"Obama verurteilt Massaker an Armeniern im Osmanischen Reich"

Mal sehen, wie sie den Titel am 24. 04.2013 umschreiben werden, ich bin sehr neugierig. Ab 25.04.2013 begrüsst Obama türkischen Regierungschef Tayyip Erdogan rechtzeitig und sie dinnieren gemütlich-vertraut unter Gleichgesinnten, während politisch aktive Bierlaunisten ihren  Stammtischdiskussionen Farbe verleihen.


Es lebe die temporäre Nächstenliebe!

Link zur Zeit Online Artikel : http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-04/obama-massaker-armenien
Tedora, Ihre Lebensberaterin mit dem Blick fürs Wesentliche

Auch geriestert? Rentner vertrauen in die Zukunft, wie schön.


Finanzkrise, Eurokrise, HartzIV Abbau, KV Unsicherheit sind mittlerweile täglich behandelte Themen, woran wir uns alle gewöhnt haben. Der entgültige "Gnadenschuss" kommt mit nicht mehr bezahlbaren Renten, über die wir viel weniger sprechen.

Ob Norbert Blüms Worte  uns heute  noch beruhigen?

Egal wie sie heissen, ob Privat, Riester etc. Wo kein Geld mehr ist, kann man zwar noch Rechte  und Ansprüche aufrecht halten, aber sie werden niemanden nutzen.

Wer von euch schliesst noch Rentenversicherung ab und glaubt, man hätte sich damit wirklich abgesichert?

Mein freundschaftlicher und kostenloser Rat: Kauft mit dem Geld besser Ackerland, das kann man wenigstens behalten und auch nutzen.


Tedora, Ihre Lebensberaterin mit dem Blick fürs Wesentliche 

Montag, 1. April 2013

Wie vermeidet man Kampf der Kulturen?



Wenn Menschen sich mehr übereinander informieren anstatt ihre festgefahrenen Vorurteile zu pflegen, werden sie feststellen, dass sie sich ähnlicher sind als gravierend unterschiedlich. Fanatismus kann nur durch gegenseitiger Respekt und Akzeptanz vernichtet werden. Es ist der einzige Weg, es gibt keinen anderen.

Ich bin jeden Tag mehr davon überzeugt, nur wenn Menschen freiwillig einander verstehen lernen, kann die kommende Weltherrschaft eine zweckbedingte Zusammenführung der grossen Religionen zur Konzeptverbesserung nicht mehr missbrauchen.

Übrigens: Ich gehöre keiner der drei monotheistischen Religionen an, bin aber in islamischen Kulturkreis geboren und habe ab meinem 16. Lebensjahr in Christlichen gelebt.




Helmut Schmidt und Peter Scholl-Latour sprechen über die Religionen und haben einige Vorschläge zur Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses




Tedora,
Ihre Lebensberaterin mit dem Blick fürs Wesentliche