Mittwoch, 5. Januar 2011

Die "Kunst" sich unbequemen Menschen zu entledigen.

Viele Menschen träumen noch immer von Steigerung ihrer eigenen Lebensqualität von mindestens 50% in der Zukunft. Solche Träume werden aber nur für wenige Realisten Wahr, die die Gesamtlage ungeschminkt einschätzen. Die Masse wird sich eher damit abfinden müssen, dass ihre Lebensqualität sich als nächstes um mindestens um 20 % senken wird.

Ich habe 2004 schon geschrieben, dass ein wirtschaftlicher Aufschwung nicht zwingend Wohlstand für die Masse bedeuten wird.

Eine homoöpathische Reduzierung der aktuellen Arbeitslosenquoten in den Entwicklungsländern wird diese Entwicklung im Kern nicht beeinflussen. Sie kann jedoch nützlich sein um die Masse in ihren unrealistischen Illusionen zu unterstützen um sie weiter ruhig zu halten.

Wenn wir etwas nüchterner die Entwicklung beobachten, können wir die "kreative Kunst" sich unbequemen Menschen konzeptionel zu entledigen live mitverfolgen

03.05.2010- Neuer Virus lenkt von HartzIV Abbau ab! Bald 10 Millionen Obdachlose in Deutschland...

Blog auf Ecademy